Bildung, Schule und Digitalisierung: Call for Papers

Einwurf in Postkasten

Forscherinnen und Forscher, die im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung, der Förderlinien "Digitalisierung I" und "Digitalisierung II" oder anderer Förderlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden, sind eingeladen, ihre Ansätze und Befunde im Oktober 2020 in Köln vorzustellen.

Die Tagung "Bildung, Schule und Digitalisierung" wird vom BMBF gefördert und findet Anfang Oktober 2020 an der Universität zu Köln statt. Mit der Tagung soll der  Stand der Forschung zur Lehrerinnen- bzw. Lehrerbildung und -ausbildung in Deutschland beim Thema Digitalisierung abgebildet werden.

Die Tagung dient der Diskussion der unterschiedlichen Ansätze, die innerhalb der Digitalisierung in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung sichtbar und aktuell vielerorts erprobt werden. Sie dient somit auch der Reflexion der bisher aus unterschiedlichen fachwissenschaftlichen Perspektiven gewonnenen Erkenntnisse und versammelt Erträge der Forschung in diesem Bereich.

Die im Rahmen des Call for Papers erbetenen Beiträge sollen sich einer der folgenden Kategorien zuordnen lassen: 

  • Originalbeiträge über empirische Arbeiten
  • Review eigener Arbeiten / eigener Studien 
  • Best Practices / Beispiele 
  • Geplante Studiendesigns / vorgesehene Studien 
  • Theoriebeiträge / Begriffsdiskussionen 

In den genannten Kategorien können Abstracts zu Einzelvorträgen eingereicht werden. Interessierte reichen bitte bis zum 15. Oktober 2019 einen Abstract (maximal 2000 Zeichen inkl. Leerzeichen) ein, der sich einer (max. zwei) der fünf genannten Kategorien zuordnen lässt. Dabei sind die formalen Vorgaben für die Gestaltung des Abstracts zu beachten (siehe unten). 

Die eingereichten Abstracts werden im Anschluss an die Einreichung durch das Programmkomitee gesichtet, um die Buchpublikation bis zur Tagung vorzubereiten.

Bildnachweis: Thinkstock (AndreyPopov)