Open Educational Resources (OER)

Lerngruppe mit Büchern und Laptops

Mit der Förderung von Offenen Bildungsmaterialien (OERinfo) unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die breite Sichtbarmachung der mit OER verbundenen Potenziale sowie den Aufbau von Kompetenzen zur ihrer Nutzung, Erstellung und Verbreitung.

Offene Bildungsmaterialien – "Open Educational Resources" (OER) – stehen unter einer offenen Lizenz. Diese Art der Lizensierung ermöglicht es Nutzenden, Lehr- und Lernmaterialien ohne Sorge vor möglichen Urheberrechtsverletzungen mit anderen teilen und weiterentwickeln zu können. Indem Urheber dem gestalteten Material eine offene Lizenz zuweisen, wird den Nutzenden explizit die Erlaubnis erteilt, solche Materialien mit anderen zu teilen, zu bearbeiten und weiterzuentwickeln. Über diese Freiheiten ermöglichen OER Lehrenden insbesondere die Individualisierung des Unterrichts – auch gerade unter Einsatz digitaler Werkzeuge.

Die Verbreitung von OER in Deutschland folgt den Empfehlungen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zu offenen Bildungsmaterialien, auf die sich das BMBF und die Kultusministerkonferenz verständigt haben. Durch die Förderung des BMBF im Rahmen der Bekanntmachung "OERinfo" soll ein größerer Kreis von Multiplikatoren sowie Nutzerinnen und Nutzern für OER erschlossen und sichtbar gemacht werden. Außerdem sollen die Potenziale und Vorteile von OER in Bildungsprozessen transparent gemacht werden. Zu diesem Zweck bündelt das Web-Portal "OERinfo" die Informationen zum Thema und trägt sie in die Breite. Zum anderen werden Multiplikatoren in den verschiedenen Bildungsbereichen, die mit der Fort- und Weiterbildung betraut sind, in mehr als 20 regionalen oder branchenspezifischen Projekten für die Nutzung von OER sensibilisiert und qualifiziert.

Mit der Förderung OERinfo leistet das BMBF einen Beitrag dazu, OER für einen größeren Kreis von Nutzenden zu erschließen und das Thema sichtbar zu machen. Außerdem verdeutlichen die geförderten Projekte die Potenziale offener Bildungsmaterialien und machen die Vorteile der Nutzung im Bildungszusammenhang transparent. Die Förderrichtlinie "OERinfo" leistet einen Beitrag zur Umsetzung des Förderprogramms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" und zur Digitalen Agenda der Bundesregierung. Zu ihr gehören folgende OER-Projekte (alphabetisch sortiert):

 

  • civicOER - Offene Bildungsressourcen für das Lernen durch Verantwortung in Schule, Hochschule und Zivilgesellschaft
  • →​ Projektwebseite

  • Jointly - Qualifizierung und kooperative Unterstützung für OER / Buffet der Kooperation
  • →​ Projektwebseite


  • LOERn - Lehrerfortbildung durch Nutzung und Produktion von OER-Materialien
  • →​ Projektwebseite



  • Mat3 - Offene Materialien für Mathematik-Lehrkräfte & Multiplikator_innen
  • →​ Projektwebseite

  • MOIN - Multiplikator*innenunterstützung für Open Educational Resources in Niedersachsen
  • →​ Projektwebseite


  • OER Up - Maßnahmen zur Sensibilisierung und Qualifizierung von Multiplikatoren innerhalb der Universität Potsdam und den beteiligten Projektpartnern hinsichtlich Offener Bildungsmaterialien
  • →​ Projektwebseite

  • OER@RLP - Eine bildungsbereichsübergreifende Kooperation zur Öffnung von Bildungsmaterialien Rheinland-Pfalz
  • →​ Projektwebseite




  • OERinForm - Maßnahmen zur Sensibilisierung und Qualifizierung / Ein Verbundprojekt der Medienzentren an Hochschulen
  • →​ Projektwebseite

  • OERsax - Etablierung von Open Educational Ressources an sächsischen Hochschulen
  • →​ Projektwebseite




  • →​ ProOER - Ein integrativer Ansatz zur OER-Kompetenzentwicklung an der Universität Bremen

 

Bildnachweis: Alexandra Roth © BMBF