Von PADIGI lernen: Der Weg zu einem barrierefreien Projekt

Logo PADIGI

Mit dem Blended-Learning Kurs "Inklusiv digital" möchte das BMBF-geförderte Projekt PADIGI Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger für die Bedeutung von digitalen Medien zur Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung sensibilisieren. Mit dem Leitfaden "Der Weg zu einem barrierefreien Projekt PADIGI" gibt das Verbundvorhaben Tipps, wie man Web-Inhalte barrierefrei gestaltet.

In dem unter einer Creative Commons-Lizenz veröffentlichten Dokument "Der Weg zu einem barrierefreien Projekt PADIGI" von Lisa Rußwurm werden Ansätze, das Web barrierefreier zu gestalten, vorgestellt und diskutiert. Neben Richtlinien können sich Interessierte über unterschiedliche Plugins, Themes und Tools informieren, die bereits dazu beigetragen haben, die PADIGI-Projektwebseite barrierefrei zu gestalten. 

Im Projekt PADIGI (Partizipative Medienbildung für Menschen mit geistiger Behinderung. Erprobung von digitalen Lernmodulen für Fachkräfte in pädagogisch-pflegerischen Berufen) wird ein Konzept zur Qualifizierung von Fachkräften aus der Heilerziehungspflege entwickelt und erprobt, das diese zu medienbildnerischen Aktivitäten befähigt. Zu diesem Zweck wird ein Blended-Learning-Ansatz konzipiert, der die Medienkompetenz der Fachkräfte selbst stärkt und ihnen gleichzeitig Wissen und Fähigkeiten vermittelt, um Maßnahmen zur Förderung der Medienbildung und –kompetenz ihrer Klienten und Klientinnen umzusetzen.

Grafik: © JFF-Institut für Medienpädagogik