Wie verändern virtuelle Patientinnen und Patienten Lernen und Training?

Epicsave Symbolbild

Dieter Lerner und Dr. Thomas Luiz vom Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering haben einen Beitrag mit dem Titel "Nah an der Realität" in der Fachzeitschrift "intensiv" veröffentlicht.

Das Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (Fraunhofer IESE) in Kaiserslautern hat das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt EPICSAVE initiiert. Das Institut ist für die fach- und mediendidaktische Konzeption des Vorhabens verantwortlich und Teil eines Konsortiums, dem ferner die Hochschule Hannover, das Ausbildungszentrum Wetzlar des Malteser Hilfsdienstes, die Akademie für Notfallmedizin der Falck Rettungsdienst und G.A.R.D gGmbH in Hamburg sowie die TriCAT GmbH angehören. Die Koordination von EPICSAVE hat die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg übernommen. Gemeinsam entwickelt man ein auf Virtual Reality-Technologie basierendes Simulationstraining und Serious Game.

Der in der "intensiv - Fachzeitschrift für Intensivpflege und Anästhesie" erschienene Beitrag von Lerner und Luiz stellt anhand einer internationalen Klassifikation die unterschiedlichen Typen virtueller Patienten vor. Auch die Lern- und Trainingspotentiale des Serious Games EPICSAVE werden mit Bezug auf diese Klassifikation dargestellt und erläutert.

Die Publikation "Nah an der Realität" kann online beim Georg Thieme Verlag gekauft werden.

Bildnachweis: Alexandra Roth